EU-BKF | BKrFQG News

zwei Hände reichen Dokument durch Laptop

Berufskraftfahrerqualifikationsregister wird in Betrieb genommen

(20.05.2021) Am 23.05.2021 ist es soweit. Das Kraftfahrtbundesamt nimmt das Berufskraftfahrerqualifikationsregister in Betrieb. Das Register wird eingeführt, um bundesweit und innerhalb der EU leichter und sicherer Informationen über die Berufskraftfahrerqualifikation zu erfassen und auszutauschen.

Vor allem für Fahrer und Betriebe, die grenzüberschreitend arbeiten, soll es einfacher werden. 


Ausbildungsbetriebe dokumentieren in Zukunft die erfolgreiche Teilnahme an einer (beschleunigten) Grundqualifikation oder einer Weiterbildung mit einem Registereintrag. Eine Papierbescheinigung gibt es nicht mehr. Genauso wird bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen zum Abschluss der Berufsausbildung oder bei Quer- und Umsteigerprüfungen verfahren. Die digitale Speicherung erleichtere die Verwaltung und Kontrollen, heißt es dazu vom Gesetzgeber. 

 

Welche Inhalte dabei im Register gespeichert werden, regelt Paragraph § 14, Punkt 4 des Gesetzes über Änderungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht.


Diese Daten werden im Register gespeichert: 

  • Name und Anschrift der Ausbildungsstätte
  • Aktenzeichen des Anerkennungsbescheides 
  • Zeitraum des Unterrichts
  • tatsächliche Teilnahmedauer
  • Angaben zu den vermittelten Unterkenntnisbereichen

 

Ausbildungsstätte erhalten Lese- und Schreibrechte, um im Register Einträge
vorzunehmen und diese Daten abzurufen. Genauere Informationen zu Art und Umfang der Datenabfrage stehen aktuell noch nicht zur Verfügung. Wir informieren Sie sobald es Neuerungen gibt. 


Hier finden Sie das offizielle Informationsschreiben vom Kraftfahrtbundesamt an alle Ausbildungsstätten


Statt mit einer Papierbescheinigung dokumentieren Ausbildungsbetriebe in Zukunft die erfolgreiche Teilnahme an einer (beschleunigten) Grundqualifikation oder einer Weiterbildung mit einem Registereintrag. Genauso wird bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen zum Abschluss der Berufsausbildung oder bei Quer- und Umsteigerprüfungen verfahren.

Die digitale Speicherung erleichtere die Verwaltung und Kontrollen, heißt es dazu vom Gesetzgeber. 

Welche Inhalte dabei im Register gespeichert werden, regelt Paragraph § 14, Punkt 4 des Gesetzes über Änderungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht. Das sind neben dem Namen, Anschrift der Ausbildungsstätte und Aktenzeichen des Anerkennungsbescheides auch der Zeitraum des Unterrichts, die tatsächliche Teilnahmedauer und Angaben zu den vermittelten Unterkenntnisbereichen. 

Statt mit einer Papierbescheinigung dokumentieren Ausbildungsbetriebe in Zukunft die erfolgreiche Teilnahme an einer (beschleunigten) Grundqualifikation oder einer Weiterbildung mit einem Registereintrag. Genauso wird bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen zum Abschluss der Berufsausbildung oder bei Quer- und Umsteigerprüfungen verfahren.

Die digitale Speicherung erleichtere die Verwaltung und Kontrollen, heißt es dazu vom Gesetzgeber. 

Welche Inhalte dabei im Register gespeichert werden, regelt Paragraph § 14, Punkt 4 des Gesetzes über Änderungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht. Das sind neben dem Namen, Anschrift der Ausbildungsstätte und Aktenzeichen des Anerkennungsbescheides auch der Zeitraum des Unterrichts, die tatsächliche Teilnahmedauer und Angaben zu den vermittelten Unterkenntnisbereichen.