EU-BKF | BKrFQG News

So sehen die Änderungen im Fragentraining konkret aus

(07.02.2019) Was bedeutet die neue Prüfungsordnung für das Fragentraining? Was ist neu bei der Auswertung und Punktevergabe? Und welche Konsequenzen hat die Änderung auf das Ergebnis der Prüfungssimulationen? Die Antworten erfahren Sie hier.

Da der Anteil an offenen Fragen in den Prüfungen abnimmt, wurden offene Fragen zu Multiple Choice Fragen umformuliert (s. Beispiel aus Print Prüfungstest):

Single Choice Fragen wurden zu Multiple Choice Fragen erweitert (s. Beispiel aus Online Training VogelCheck):

AUSWERTUNG UND PUNKTEVERGABE

Bei den bisherigen Single Choice Fragen gab es nur eine richtige Lösung und damit einen Punkt, den man erreichen konnte. Bei den Multiple Choice Fragen können bis zu 2 Punkte erreicht werden. Das bedeutet für die Auswertung:

  • Da die Anzahl der möglichen zu erreichenden Punkte pro Frage angezeigt wird, kann der Schüler anhand der Punktzahl erkennen, ob es nur eine richtige (1 Punkt) Lösung gibt oder 2 (2 Punkte).
  • Von 2 richtigen Antworten wird 1 richtige angekreuzt und keine falsche = 1 Punkt
  • Von 2 richtigen Antworten wird 1 richtige und 1 falsche angekreuzt = 0 Punkte
  • Von 2 richtigen Antworten werden mehr als 2 Antworten angekreuzt = 0 Punkte

Im VogelCheck wird in Anlehnung an die Führerschein-Prüfung eine Multiple Choice Frage nur als richtig ausgewertet, wenn beide richtigen Antworten ausgewählt wurden (und keine weitere falsche). Wurde nur eine richtige Antwort gewählt, zeigt die Auswertung „falsch“ an (s. Screenshot). In der Prüfungssimulation erhält der Teilnehmer natürlich dennoch einen Punkt für die eine richtige Antwort.

 

HÖHERER ANTEIL AN MULTIPLE CHOICE FRAGEN

Sowohl im Print-Prüfungstest als auch im Online Lernsystem VogelCheck passen wir den Anteil an offenen Fragen auf 30% an. Daraus ergibt sich folgende Zusammenstellung der Gesamtpunktzahl:

Zum Bestehen werden weiterhin 50% der Gesamtpunkte benötigt. Während die Multiple Choice Fragen im Online Lernsystem automatisch ausgewertet werden, zeigen die offenen Fragen als Ergebnis die Musterlösung an. Diese müssen die Schüler selbst mit ihrem Ergebnis abgleichen. Durch den höheren Anteil an automatisch ausgewerteten Fragen (Multiple Choice Fragen) in der Prüfungssimulation wird das Ergebnis für den Schüler also noch eindeutiger und hat noch mehr Aussagekraft.