EU-BKF | BKrFQG News

Smartphone sinnvoll in die Weiterbildung einbinden

(15.12.2018) Im Interview erklärt Rico Fischer, Produktmanager und Autor von EU-BKF, das neue Konzept für die dritte Weiterbildungsrunde und wie das Smartphone Ihre Schulungen ergänzen und noch moderner und interaktiver machen kann.

 

Herr Fischer, in der 3. Weiterbildungsrunde setzt der Verlag auf stark digitalisierte Inhalte. Was waren die Hintergründe und wie genau sieht das neue Konzept aus?

Rico Fischer: Die Digitalisierung ist mittlerweile in aller Munde. Schließlich ist das Smartphone inzwischen auch aus dem Alltag der meisten Fahrer nicht mehr wegzudenken, warum es daher nicht auch zum Nachschlagen wichtiger Modulinhalte oder zur aktiven Einbindung der Teilnehmer in die Weiterbildung nutzen?

 

„Aktive Einbindung der Weiterbildungsteilnehmer“ hört sich interessant an. Wie genau kann man sich das vorstellen?

Rico Fischer: Mit Voting können die Teilnehmer aktiv in die Schulungen eingebunden werden. Hierzu ruft der Ausbilder ein Voting-Element in PC Professional auf und lässt seine Teilnehmer auf die Fragen per Stimmabgabe in der App antworten, mitentscheiden oder bewerten. So können Sie z. B. das Vorwissen Ihrer Teilnehmer einschätzen und vergleichen, Lernziele kontrollieren und allgemein den Unterricht auflockern. Alles, was für die Voting-Elemente benötigt wird, ist eine Internetverbindung und die Vogel BKF App seitens der Teilnehmer.

Am Ende der Weiterbildung können Sie das Wissen Ihrer Teilnehmer auf verschiedene Arten prüfen. Zum einen können Sie während der Unterrichtung einen kurzen Wissens-Check bestehend aus 5 Fragen in Form einer Lerneinheit über PC Professional auslösen und direkt auswerten. Unabhängig davon können Ihre Teilnehmer während oder nach der Schulung einen Abschlusstest mit 10 Fragen in der Vogel BKF App absolvieren, deren Ergebnisse Sie dann über Ihre Verwaltung prüfen können. Dies gibt Ihnen die Freiheit, den Lernerfolg nach Ihren Wünschen zu prüfen.

 

Gibt es darüber hinaus weitere Neuerungen in PC Professional?

Rico Fischer: Ja, hier gibt es einiges. Das komplette Modul ist in 16:9 (4K-Format) erstellt und sorgt somit auch mit modernsten Wiedergabegeräten für ein perfektes Bild. Zudem finden Ausbilder nun an vielen Stellen hilfreiche Trainer-Hinweise/Unterrichtsrezepte, die sie bei der Konzeption und Durchführung ihrer Schulungen unterstützen.

Praktisch ist auch die Zusammenfassung von Lkw- und Businhalten. So haben Sie ein Modul, mit dem Sie sowohl Lkw- und auch Busfahrer weiterbilden können. Für die speziellen Themen der Personenbeförderung wurde in Kapitel 8 ein eigener Erweiterungsbereich erstellt, der auf verschiedene Art und Weise in die Schulung eingebunden werden kann. Eine Möglichkeit ist der Einbezug der Erweiterungsinhalte direkt aus dem entsprechenden Basiskapitel heraus. Dazu befinden sich in den Basiskapiteln Verknüpfungselemente, mit deren Hilfe man schnell und unkompliziert an die thematisch passende Stelle des Erweiterungsbereichs springen kann. Zusätzlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, den Unterrichtsablauf klassisch nach Kapitelstruktur durchzuführen. 

 

Auf welche neuen Inhalte können sich die Ausbilder und Teilnehmer besonders freuen?

Rico Fischer: Hier gibt es einige spannende Themen wie z. B. „Wahrnehmungstäuschungen“. Jeder von uns hat sicher schon einmal eine Person oder gar ein Fahrzeug übersehen oder fast übersehen, obwohl er direkt zu ihr hingesehen hat. Die Auswirkungen solcher Momente, in denen wir Objekte anders erleben oder sogar nicht vorhandene Objekte sehen, können besonders im Straßenverkehr verheerend sein.

Ein weiteres interessantes Thema ist die Auswertung statistischer Zahlen zu häufigem Fehlverhalten bei Unfällen mit Sach- und Personenschäden nach einzelnen Verkehrsteilnehmern. Die Ergebnisse werden hier so manchen Teilnehmer überraschen und sollen zum Reflektieren und Überdenken der eigenen Fahrweise anregen.

Als drittes Thema möchte ich noch kurz das Kapitel 5 „Umgang mit Gefahren in der Praxis“ ansprechen. Hier erhält der Fahrer nicht nur viele praktische Tipps, wie er Gefahrensituationen von vornherein vermeiden kann, sondern auch das Wissen zu den damit verbundenen aktuellen Verkehrsvorschriften.  

 

„Gefahrenwahrnehmung“ ist das erste Modul der neuen Weiterbildungsrunde. Können Sie uns schon einen kleinen Ausblick auf die weiteren Themen geben?

Rico Fischer: Als nächstes Modul wird das Modul „Schadensprävention“ erscheinen. Hier werden die Teilnehmer bei der Entwicklung eines nachhaltigen Problembewusstseins unterstützt. Es bezieht sich dabei auf die vielfältigen, negativen Folgen von Schäden und Unfällen für die Teilnehmer selbst und das Unternehmen. Außerdem arbeiten wir an den folgenden Modulen:  Eco-Training & Assistenzsysteme, Sozialvorschriften & Fahrtenschreiber,  Sicherheit für Ladung & Fahrgast

 

Herr Fischer, wir danken Ihnen für das freundliche Gespräch.