EU-BKF | BKrFQG News

Interview mit Josua Stiegler: Das erste BKF-Symposium hat voll überzeugt!

(26.10.2015) Josua Stiegler, Verlagsleiter beim Verlag Heinrich Vogel erzählt im Interview, welchen Eindruck er vom BKF-Symposium hat und wie den Teilnehmern die Veranstaltung gefallen hat.

 

Herr Stiegler, Anfang Oktober hat das Symposium Berufskraftfahrer Aus- und Weiterbildung in Kassel stattgefunden. Wie ist ihr Eindruck von der zweitägigen Veranstaltung?


Josua Stiegler: Ich bin äußerst zufrieden mit der Veranstaltung. Wir haben diese ins Leben gerufen, um das Who-is-Who der Branche an einem Ort zusammenzubringen. Dabei war es uns wichtig, dass wir bei einer Mischung aus Vorträgen und Workshops eine hohe Informationsdichte für alle Teilnehmer schaffen. Neben den verschiedenen Programmpunkten haben wir aber auch immer wieder ausreichend Pausen eingeplant, sodass sich die Teilnehmer an den vielen Infoständen umsehen und viele Gespräche führen konnten. Ich denke mit dieser Kombination ist die Veranstaltung sehr gut bei Allen angekommen.

Das hört sich sehr gut an. Gibt es auch etwas, das Sie beim nächsten Mal anders machen würden?


Josua Stiegler: Ich würde sagen das Gesamtkonzept der Veranstaltung hat absolut überzeugt. Das habe ich von allen Seiten egal ob Teilnehmer, Referenten, Orga-Team oder Aussteller gehört. Selbstverständlich wollen wir uns aber immer noch weiter verbessern. Bei einer Wiederholung würde ich vielleicht die Zeiträume zwischen den Workshops noch etwas großzügiger gestalten. Außerdem kann man sich überlegen, die Anzahl  der Workshops zu optimieren bzw. zu verändern. Schließlich möchten wir, dass unsere Teilnehmer möglichst viel „neues Wissen“ mit nach Hause nehmen.

Was meinen Sie damit, dass Sie die Anzahl der Workshops verändern würden?

 
Josua Stiegler: Wir wollten den Teilnehmern möglichst viele Informationen anbieten und haben uns bei der Auswahl der Workshop-Themen auf insgesamt sechs festgelegt. Dabei haben wir großen Wert auf einen aktuellen Themenbezug und die Fachexpertise der Referenten gelegt. Jeder Teilnehmer hatte dann im Vorfeld die Möglichkeit, sich für maximal vier Workshops anzumelden. Beim Austausch mit einigen Veranstaltungsteilnehmern habe ich dann festgestellt, dass sie am liebsten alle Workshops besucht hätten. Hier würde ich für die Zukunft überdenken, den Zeitplan demnach so zu stricken, dass jeder Besucher an allen Workshops partizipieren kann.

Sie denken also darüber nach, die Veranstaltung zu wiederholen?

 
Josua Stiegler: Ja ich denke das kann man so sagen. Bei der Planung wussten wir noch gar nicht, ob die Branche diese Veranstaltung annimmt und wie viele Personen sich dafür anmelden würden. Heute kann ich sagen, dass das BKF-Symposium ein voller Erfolg war und die Anzahl der Teilnehmer mit über 400 unsere Erwartungen mehr als erfüllt hat. Auch von den Ausstellern habe ich nur positives Feedback bekommen.
In 2016 findet wieder der Fahrlehrerkongress in Berlin statt, aber für 2017 kann ich mir das gut vorstellen. Sicherlich gibt es bis dahin auch wieder viele spannende neue Themen, die die Branche bewegen. Es spricht also meiner Meinung nach nichts gegen eine Wiederholung des Branchentreffens!


Herr Stiegler, vielen Dank für das Gespräch.