EU-BKF | BKrFQG News

Aktuelle Infos zu Fördermöglichkeiten in der Weiterbildung in 2017

(16.02.2017) Bekanntmachung der Richtlinie über die Förderung der Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterverkehrs mi t schweren Nutzfahrzeugen vom 15. Dezember 2015 in der Fassung der ersten Änderung vom 12. Dezember 2016

 

Seit dem 09. Januar können Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit mautpflichtigen Fahrzeugen > 7,5t für definierte Weiterbildungsmaßnahmen nun wieder Förderanträge beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) stellen.

Die Antragsfrist für die Förderperiode 2017 beginnt im Förderprogramm „De-minimis“ am 09. Januar 2017 und endet am 02. Oktober 2017. Die Antragsstellung ist ausschließlich auf elektronischem Wege über die Portalseite für die elektronische Antragstellung auf https://antrag-bvbs.bund.de möglich. Die erforderlichen Antragsunterlagen werden dort rechtzeitig zur Verfügung gestellt.

 

Welche Weiterbildungen gemäß der Förderrichtlinie zuwendungsfähig sind, können Sie auf Seite 7 der Richtlinie über die Förderung der Weiterbildung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur nachlesen.

 

Für Fuhrpark-Unternehmen sind hierbei nach wie vor Fahrtrainings auf einem Übungsplatz, im realen Straßenverkehr und im Simulator interessant, da diese im Rahmen der EU-BKF-Weiterbildungsmodule mit 50% der Kosten als förderfähig anerkannt werden.

Die wichtigsten Rahmenbedingungen des Förderprogramms:

  • Antragszeitraum: 01.01.2017 – 02.10.2017
  • Ausschließlich elektronische Antragstellung zulässig
  • „Fördertopfverfahren“
  • Theoriemodule EU-BKF sind nicht förderfähig
  • Praxisfahrtrainings nach BKrFQG sind pauschal zur Hälfte förderfähig
  • Zuwendungsfähige Kosten je schweres Nutzfahrzeug: maximal 1.500 € 
  • Der Zuwendungshöchstbetrag je Maßnahme darf in einem Unternehmen 2 Mio. Euro nicht überschreiten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.bag.bund.de/DE/Navigation/Foerderprogramme/foerder_node.html