Prüfungen

Weiterbildung

Bei der Weiterbildung gemäß Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz ist keine Prüfung vorgeschrieben. Um die Schlüsselzahl 95 eingetragen zu bekommen, genügen die  Bescheinigungen über die Teilnahme an 35 Stunden Weiterbildung.

 

© S. Hofschlaeger/Pixelio.de

Beschleunigte Grundqualifikation und Grundqualifikation

Am Ende der beschleunigten Grundqualifikation beziehungsweise der Grundqualifikation steht eine Prüfung bei der IHK.

Die Fragen der IHK-Prüfungen werden nicht veröffentlicht. Das heißt, es gibt keinen amtlichen Fragenkatalog wie z.B. zu den Führerscheinprüfungen. Einige veröffentlichte Musterprüfungen der DIHK sollen einen Einblick in den Aufbau der Prüfungsbögen geben, decken jedoch nicht den Umfang möglicher Fragen ab.

 

Der Verlag Heinrich Vogel bietet zur Prüfungsvorbereitung das Online-Lernsystem VogelCheck Grundquali an. Die Fragen wurden von Fachautoren und auf Grundlage von Erfahrungen aus vorangegangener Prüfungen zusammengestellt.

Inwieweit sich die Prüfung in der beschleunigten Grundqualifikation  von der Prüfung in der Grundqualifikation unterscheidet, erfahren Sie im unteren Bereich.

Die Prüfung der beschleunigten Grundqualifikation besteht nur aus einem theoretischen Teil. Sie wird bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt, die nach dem Wohnsitzprinzip zuständig ist. Die Prüfung wird schriftlich durchgeführt.

Der Inhalt besteht zu gleichen Teilen aus:

  
  • Prüfungsfragen zum Ankreuzen (Single-Choice-Fragen)
  • Offenen Prüfungsfragen (Text-Fragen)

 

Die Dauer der IHK Prüfung beträgt:

  
  • 90 Minuten bei der regulären beschleunigten Grundqualifikation
  • 45 Minutenbei der beschleunigten Grundqualifikation für Umsteiger (Wechsler von Lkw auf KOM und umgekehrt) 
  • und 60 Minuten bei der beschleunigten Grundqualifikation für Quereinsteiger (Prüflinge mit bestandener Fachkundeprüfung Güterverkehr oder Personenbeförderung

 

Die Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 50% der Gesamtpunktzahl erreicht wurden. Nicht bestandene IHK Prüfungen dürfen wiederholt werden.

Zu den Regelungen für die Prüfungen zum Erwerb der Grundqualifikation im Güterkraft- und Personenverkehr siehe auch: Musterprüfungen des DIHK.

Die Bestandteile der Prüfung

Die Prüfung der Grundqualifikation besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Sie wird bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt, die nach dem Wohnsitzprinzip zuständig ist.

Die theoretische Prüfung wird schriftlich durchgeführt und besteht zu gleichen Teilen aus:

  
  • Prüfungsfragen zum Ankreuzen (Single-Choice-Fragen)
  • Offenen Prüfungsfragen (Text-Fragen)
  • Erörterungen von Praxissituationen

 

Die prüfungsrelevanten Themen sind in der Liste der Kenntnisbereiche in der Anlage 1 der Berufskraftfahrer-Qualifikationsverordnung festgelegt. Die Prüfungsinhalte werden in den Orientierungsrahmen zum Güterkraftverkehr und zum Personenverkehr konkretisiert.


Die praktische IHK Prüfung besteht aus drei Teilen:

  
  • Fahrprüfung: Ziel der Fahrprüfung ist die Bewertung der fahrpraktischen Fähigkeiten des Bewerbers. Sie muss auf Straßen innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften, auf Schnellstraßen und Autobahnen und in Situationen mit unterschiedlicher Verkehrsdichte stattfinden. Die Fahrzeit ist zu nutzen, um die Fähigkeit der Bewerberin oder des Bewerbers in allen verschiedenen Verkehrssituationen zu beurteilen.

 

  • Praktischer Prüfungsteil: Ziel des praktischen Prüfungsteils ist die Bewertung der in den Nummern 1.4 (Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE), 1.5, 1.6 (Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D, DE), 3.2, 3.3 und 3.5 (Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE) der in Anlage 1 der BKrFQV genannten Kenntnisbereiche.

 

  • Kritische Fahrsituation:  Bei der Bewältigung kritischer Situationen wird insbesondere die Beherrschung des Kraftfahrzeugs bei unterschiedlichem Zustand der Fahrbahn je nach Witterungsverhältnissen sowie Tages- und Nachtzeit geprüft. Dieser Prüfungsteil findet entweder auf einem besonderen Gelände oder in einem leistungsfähigen Simulator statt.

 

Die Dauer der Prüfungen

Dauer der IHK Prüfungen im Rahmen der Grundqualifikation

Theoretische Prüfung


Praktische Prüfung

Gesamtzeit

Fahrprüfung

Praktischer Prüfungsteil

Kritische Situationen

Grundqualifikation

240 min

120 min

30 min

max. 60 min

450 min

Grundqualifikation für Quereinsteiger*

170 min

120 min

30 min

max. 60 min

380 min

Grundqualifikation für Umsteiger**

110 min

60 min

30 min

max. 30 min

230 min

* Quereinsteiger sind Prüflinge mit bestandener Fachkundeprüfung Güterverkehr oder Personenbeförderung
** Umsteiger sind Wechsler von LKW auf KOM und umgekehrt


Das Bestehen der Prüfungen

Die theoretische IHK Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 50% der Gesamtpunktzahl erreicht wurden. Die Teile der praktischen Prüfung werden separat bewertet.

Die praktische IHK Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 50% der Gesamtpunktzahl erreicht wurden und in jedem Teil der Prüfung mindestens 20% der möglichen Punkte erreicht wurden. Die Gesamtprüfung ist bestanden, wenn die theoretische und die praktische Prüfung bestanden worden sind.

Nicht bestandene Prüfungen dürfen wiederholt werden.

Zu den Regelungen für die Prüfung zum Erwerb der Grundqualifikation der Fahrer im Güterkraft- und Personenverkehr siehe auch: Musterprüfungen des DIHK.

Bestens vorbereitet in die Prüfung!

Ob am PC oder mobil von unterwegs:
mit dem praktischen Online-Fragen-Training von VogelCheck Grundquali sind Sie top vorbereitet für die Prüfung zur beschleunigten Grundqualifikation.

                 
mehr über VogelCheck

Umsteiger, Quereinsteiger, Alter

Wie ist die Grundqualifikation für Umsteiger und Quereinsteiger geregelt? Die Antwort finden Sie hier.

 

Erforderliches Mindestalter

18, 20, 21 oder 23 Jahre? Das erforderliche Mindestalter im Personen- und Güterverkehr ist abhängig von der Fahrerlaubnisklasse und dem Ausbildungsweg. mehr

Musterprüfungen des DIHK

Unter "Downloads" können Sie Musterprüfungen des DIHK herunterladen.