Grundqualifikation und beschleunigte Grundqualifikation

 

Seit dem 10. September 2008 (Busfahrer) beziehungsweise dem 10. September 2009 (Lkw-Fahrer)  muss jeder Fahrerlaubnis-Neubewerber, der gewerblich fahren möchte, eine „Grundqualifikation" nachweisen. Diese Grundqualifikation kann der Fahrer auf verschiedenen Wegen erreichen.

Eine Möglichkeit: Der Fahrer macht eine Berufsausbildung - zum Berufskraftfahrer (BKF), zur Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF) oder in einem vergleichbaren Ausbildungsberuf mit staatlicher Anerkennung (bitte beachten: derzeit gibt es keinen „vergleichbaren Ausbildungsberuf mit staatlicher Anerkennung", der die Anforderungen erfüllt).

Weitere Wege sind die Grundqualifikation oder die beschleunigte Grundqualifikation. Bei der Grundqualifikation legt der Fahrer vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) eine 7,5-stündige praktische und theoretische Prüfung ab. Voraussetzung ist, dass er die entsprechende Fahrerlaubnisklasse bereits besitzt.

Wer die beschleunigte Grundqualifikation absolviert, nimmt an einem Lehrgang mit 140 Stunden Unterricht einschließlich 10 Praxisstunden teil. Am Ende der beschleunigten Grundqualifikation steht eine 90-minütige theoretische Prüfung vor der für den Wohnsitz des Bewerbers zuständigen IHK. Für die beschleunigte Grundqualifikation muss man die entsprechende Fahrerlaubnisklasse nicht schon besitzen.

Sowohl für die Grundqualifikation als auch die beschleunigte Grundqualifikation gilt: Fahrer mit Wohnsitz im Inland oder mit im Inland erteilter Arbeitsgenehmigung müssen die Grundqualifikation im Inland erwerben. Die absolvierte Grundqualifikation wird durch den Eintrag der Schlüsselzahl 95 auf dem Führerschein nachgewiesen.

 

Wie erlangen Kraftfahrer die Grundqualifikation?

Ausbildung

Grundqualifikation

Beschleunigte Grundqualifikation

Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF)

Berufskraftfahrer

Ausbildungsberuf mit vergleichbaren Kenntnissen

Lehrgang nicht erforderlich

Fahrerlaubnis ist die Voraussetzung für die Prüfung

IHK-Prüfung (7,5 Stunden)

Lehrgang mit 140 Zeitstunden(140 x 60 Min.) inklusive 10 Praxisstunden

Fahrerlaubnis nicht Voraussetzung für die Prüfung

IHK-Prüfung (1,5 Stunden)

 

 

Mindestalter

Das erforderliche Mindestalter ist abhängig von der Fahrerlaubnisklasse und dem Ausbildungsweg (siehe unten stehende Übersichten für Güterkraftverkehr beziehungsweise Personenverkehr).

 

Mindestalter: Güterkraftverkehr

Klasse

Ausbildung

  •  Berufskraftfahrer (BKF)
  • Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF)
  • Vergleichbarer Ausbildungsberuf

Grundqualifikation

Beschleunigte Grundqualifikation

C

18 Jahre

18 Jahre

21 Jahre

CE

18 Jahre

18 Jahre

21 Jahre

C1

18 Jahre

18 Jahre

18 Jahre

C1E

18 Jahre

18 Jahre

18 Jahre

 

Mindestalter: Personenverkehr

Klasse

Ausbildung

  • Berufskraftfahrer (BKF)
  • Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF)
  • Vergleichbarer Ausbildungsberuf

Grundqualifikation

Beschleunigte Grundqualifikation

D

18 Jahre (Linienverkehr bis 50 km)

20 Jahre

21 Jahre

21 Jahre (Linienverkehr bis 50 km)

23 Jahre

DE

18 Jahre (Linienverkehr bis 50 km)

20 Jahre

21 Jahre

21 Jahre (Linienverkehr bis 50 km)

23 Jahre

D1

18 Jahre

 -

-

21 Jahre

D1E

18 Jahre

 -

21 Jahre

NEU !!! Prüfungsvorbereitung online

Mit dem praktischen Online-Fragen-Training von VogelCheck Grundquali gehen Sie gut vorbereitet in die Prüfung zur beschleunigten Grundqualifikation. mehr

Umsteiger und Quereinsteiger

Wie ist die Grundqualifikation für Umsteiger und Quereinsteiger geregelt? Die Antwort finden Sie hier.

Kurse für die Grundqualifikation

Sie suchen noch den passenden Kurs für Ihre beschleunigte Grundqualifikation? 

 

Im Seminarfinder auf EU-BKF.DE werden Sie fündig! Denn hier gibt es jede Menge Schulungen und Seminare für:

  • die Weiterbildung Bus und Lkw nach BKrFQG
  • beschleunigte Grundqualifikation
  • Gefahrgut
  • Gabelstapler


Zum Seminarfinder