Berufskraftfahrer Qualifikation: Ausnahmen des BKrFQG

Kein Gesetz ohne Ausnahmen. Das gilt auch für das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG).
Die Ausnahmen von der Pflicht, eine Grundqualifikation und Weiterbildung zu absolvieren sind im §1 Absatz 2 des BKrFQG festgelegt.


Keine Grundqualifikation und Weiterbildung benötigen die Fahrer zum Beispiel bei Fahrten mit Kraftfahrzeugen,

  • deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 Kilometer pro Stunde nicht überschreitet
  • die von der Bundeswehr, der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten des Nordatlantikpaktes, den Polizeien des Bundes und der Länder, dem Zolldienst sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr eingesetzt werden oder ihren Weisungen unterliegen
  • die zur Notfallrettung von den nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden,


Es gibt zahlreiche weitere Ausnahmen, deren Gültigkeit im jeweiligen Einzelfall jedoch nicht immer einfach zu beurteilen ist. Anhaltspunkte und Hilfestellungen bieten die vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) veröffentlichten Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht.

 

Unter FAQ: Häufig gestellte Fragen finden Sie ebenfalls Hinweise zur Anwendung des Gesetzes.

Bildquelle: © Fotolia/eyetronic

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Weitere Informationen zu Ausnahmen vom Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz finden Sie im FAQ-Bereich:

BKrFQG / FAQ: Häufig gestellte Fragen